e.kundenservice Netz GmbH
Steindamm 100
20099 Hamburg

Wir stellen vor: Unser Redner Dirk Schendel

Hallo Dirk, du bist am 18. Juni in Leipzig und hältst bei der User Group Kaufmännsiche Leitung der Energieforen Leipzig einen Vortrag. Bitte stelle dich einmal kurz vor.

Mein Name ist Dirk Schendel, bin 39 Jahre alt – Diplom Wirtschaftsingenieur und seit 2011 im E.ON Konzern.

Was machst du bei der e.kundenservice Netz? Was ist deine Funktion im Unternehmen?

Ich arbeite als Projekt- und Prozessmanager im Bereich Business Operations der e.kundenservice Netz. In den letzten Jahren habe ich die meiste Zeit große Projekte oder Programme geleitet. Zuletzt ein großes Konzernprojekt zur Optimierung und Digitalisierung von Customer Journeys im Privat- und Gewerbekundenumfeld.

Warum arbeitest du gerne bei der EKN?

Zusätzlich zum klassischen Geschäft einer Shared Service Gesellschaft für Netzbetreiber gibt es immer die Möglichkeit sich in den Themenfeldern Innovation, Kultur und Digitalisierung zu engagieren. Dadurch stellen wir die Zukunftsfähigkeit der e.kundenservice Netz sicher – und das gefällt mir.

Mit welchem Thema befasst du dich in deinem Vortrag bei den Energieforen Leipzig?

Mein Thema heißt „Digital Leadership – Führen im dynamischen Umfeld“. Ich werde auf neue Rollen und neuen Führungsphilosophien in unserem veränderten Arbeitsumfeld eingehen. Außerdem geht es um Run the business und Change the business, also das Tagesgeschäft zu bedienen und gleichzeitig unser Geschäft zu wandeln. Des Weiteren behandele ich die verschiedenen Anforderungen unterschiedlicher Generationen und ihr Zusammenspiel im beruflichen Umfeld, aber auch das Thema „New way of working“.

Für wen ist der Vortrag interessant? Warum sollten sich die Gäste deinen Vortrag anhören?

Für alle, die verstanden haben, dass sich unser Arbeitsplatz, unser Zusammenarbeitsmodell und die damit einhergehende klassische Führung in den nächsten Jahren teilweise massiv ändern werden. Und für alle anderen ist der Vortag dann quasi Pflicht 😉. Besonders bei uns in der Energiebranche sind Unternehmen häufig noch funktional und hierarchisch aufgestellt. Diese klassischen Strukturen werden in Zukunft mehr und mehr aufgebrochen. Hierarchien werden flacher und Veränderung, Transformation und Digitalisierung sind nur mit Empowerment, also einer Verlagerung der Verantwortung, möglich.

Warum ist das Thema wichtig für dich?

Durch meine Erfahrungen als Leiter eines großen, digitalen Transformationsprojektes wurde ich mit Themen, wie „Änderung des Blickwinkels – durch die Kundenbrille“, „Zusammenarbeit mehrerer Generationen in einem Team“, „neue Rollen“ und somit neue Führung in der Praxis konfrontiert – ich musste vieles anders machen als noch in den Projekten vor ein paar Jahren. Mir gefallen neue Zusammenarbeitsmodelle besser als die klassischen Strukturen. Wir arbeiten empowert, in interdisziplinären Teams mit mehreren Generationen zusammen. Ein guter Mix aus der Erfahrung der älteren Generation und dem jungen Spirit der Digital Natives ist meiner Meinung nach das Richtige, um die digitale Transformation voranzubringen.

Vielen Dank für das Interview!

 

Das Interview wurde von Lena Wilkens, duale Studentin bei der e.kundenservice Netz GmbH, geführt.